Vita W. Vollert


Zertifikate, Urkunden, Nachweise hier als PDF-Dokumente.

Berufstätigkeit

seit 1981  Diplom-Ingenieur.
seit 1995 Mitgesellschafter Vollert Anlagenbau GmbH & Co. KG.
seit 1999 Prokurist.
1999  Verkauf der Vollert GmbH & Co. KG.
2003 Beginn der W. Vollert Ingenieur Services GmbH.
Aufgabengebiet Konstruktive Verantwortung für 250 Schienenfahrzeuge, Schiebebühnen, Regalbediengeräte, Skid-Umlaufanlagen.
Vertriebsaufgaben, EDV-CAD-Investitionsplanungen, Gutachten, Personalberatung.

Spezialkenntnisse:

Sehr gute Kenntnisse der Antriebstechnik, hydrostatische Antriebe, Getriebebau, Achsstatik, Eisenbahnvorschriften, Werkstoffkunde, Schweißprobleme.
Kundenverhandlungen in Deutsch und Englisch.
Vom LfB (Landesbevollmächtigter für Bahnaufsicht) abgenommene Prüfung zum Sachverständigen für selbstfahrende Rangiergeräte, Schiebebühnen und Spillanlagen.

Internationale Kundenkontakte:
Europäischer Raum, Israel, Ägypten, USA und Japan.

Universitätsausbildung:

1974 – 1981 Studium Maschinenwesen, Universität Stuttgart.
Hauptfächer: Konstruktion und Fördertechnik.
Nebenfächer: Schienenfahrzeuge.
Abschluss mit dem Hauptdiplom.

Diplomarbeit:

Kopplungsprobleme mit FEM in einer Bolzen-Ösenverbindung auf dem Institutsprozessrechner, im Vergleich mit Dehn-Messstreifen und Spannungsoptik- Lösungsvorschläge und Fachvortrag (Prof. Dr. Ing. Lechner).

Studienprojekte:

1977 Schweißfachingenieur, SLV Fellbach.
Kleine Studienarbeit: NC-Programmierung, Nutzwertanalyse (Prof. Dr. Ing. Stute).
Große Studienarbeit: Konstruktion einer schweren Aufzugswinde 5 to Tragkraft (Prof. Dr. Ing. Feyrer).

Fortbildungen:

2007 – 2009 Umbau der ersten hydrodynamischen Lok auf Funkbetrieb, am 31.08.2007 vom LFB-Bayern abgenommen (KM 700 von BMW).

Jedes Jahr Teilnahme an der Sachverständigten Tagung des EBA in Fulda und alle 2 Jahre Innotrans Berlin.

Wiederholend Fortbildung § 33 EBO Sachverständigter Erfahrungsaustausch  bei der AWV-Leipzig für überwachungspflichtige Bauteile.

Lehrgänge über Eisenbahnrecht bei Prof. Dr. jur. Kühlwetter.

Vortragsredner bei der AWV über Rangiersysteme und Sicherheitsfragen.

Bibliothek UNI Stuttgart Normeneinsicht §32 EBO.

Fachgespräch beim EBA in Bonn Referat 31.

2004 Lehrgang zum Eisenbahnbetriebsleiter für nicht öffentliche Werkbahnen.

2002 – 2003 Prüfung vom LfB Stuttgart Herrn E. Merz zum BOA-Sachverständigen für maschinentechnische Anlagen.

1998/99 USA-Forum.

1995 Europäischer Schweiß-Fachingenieur.

1986 – 1995 RKW-Fortbildungen.

1985/86 Ex-Lehrgäng I+II, FH Heilbronn.

1985  Errichten von Starkstromanlagen bis 1000 Volt.

Auslandsreisen:

Japan, Mitsubishi-Heavy-Industries Kobe
USA, Caterpillar
Australien, BHP-Stahlwerk
Tel Aviv, Negev - Dead Sea Works
Kairo, El Nasser Chemical & Co.
Israel, große Chemiekonzerne
Montreal, Kanada, Arvida Alcan
und zahlreiche Reisen im europäischen Raum.

Mitgliedschaften:

seit 2009 Mitglied bei der SVG im VDEI.
seit 1995 Mitglied im VDEI / VDI.

Titel Beschreibung + Link Größe
 Urkunde
Anerkennung Sachverständiger Eisenbahnwesen
918 KB
 Nachweis Erwerb der Fachkunde für Eisenbahnbetriebsleiter 152 KB
 Nachweis
Anerkennung u. Befähigungsnachweis Eisenbahnbetriebsleiter 887 KB
 Zertifikat Verwaltungsvorschrift §32 EBO Sachverständiger, 2005 230 KB
 Zertifikat Eisenbahnrecht 2006 442 KB
 Zertifikat Weiterbildung Eisenbahnbetriebsleiter, 2007 179 KB
 Zertifikat Sachverständiger §33, 2008 164 KB
 Zertifikat Sachverständiger §33, 2009 175 KB
 Zertifikat Ausbildung v. Sachkundigen §33 im Fachgebiet Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen, 2010 157 KB
 Zertifikat
Sachverständiger §33 Abs. 4 und 5 (EBO), 2011 160 KB
Zertifikat
Sachverständiger §33, 2012
222  KB
Zertifikat
Lehrgang Radsätze, 2012
203 KB
Zertifikat Lehrgang Bremsen und Bremstechnik, 2012
199 KB
Zertifikat Seminar Radsätze, 2013 227 KB
Zertifikat Weiterbildung für Werkstattingenieure, 2015 350 KB
     


 


 

 
 
© 2011 wVo Ingenieur Services GmbH